Rahmenprogramm BRENNENDE BETTEN

Ausschnitte aus den Interviews und der Location-Tour


Außerdem zeigen wir ein Archivinterview mit Roland Klick und Jost Vacano von 1997 sowie ein brandneues, vor einer Woche aufgezeichnetes Telefoninterview mit Jost Vacano.

JIMMY ORPHEUS. BRD 1966. 52 Min.


Roland Klicks mittellanger Debütfilm. Ein Streifzug durch das nächtliche St. Pauli – Kultregisseur Roland Klick lässt zwischen Nouvelle Vague, deutschem Beat und totaler filmischer Verrücktheit für den Bruchteil einer zehntel Sekunde eine junge Liebe aufflammen. Ein modernes Orpheus und Eurydike. Ein Hamburg der 1960er Jahre in Schwarz/Weiß-Ästhetik.


ROLAND KLICK - THE HEART IS A HUNGRY HUNTER.

D 2013. 80 Min. Regie: Sandra Prechtel

 

Roland Klick ist eine Legende der Filmgeschichte. Er drehte mit Stars wie Adorf und Hopper, räumte Bundesfilmpreise ab und manövrierte sich nach nur sechs Filmen auf mysteriöse Weise ins Aus. Die Story eines Film-Maniac, der zwischen den Fronten des deutschen Kinos und seiner eigenen Kompromisslosigkeit zerrieben wurde.
In Sandra Prechtels Film zeigt sich Klick in seiner ganzen umwerfenden Geradlinigkeit. Otto Sander erinnert sich an seinen ersten Leinwandauftritt in LUDWIG. Eva Mattes lässt eine ihrer schönsten Rollen Revue passieren und erzählt vom Dreh von SUPERMARKT. Hark Bohm gedenkt seines Bruders Marquard, der durch DEADLOCK zum Star wurde. Und Horrorfilm-Ikone David Hess, der in WHITE STAR an Hoppers Seite wütete, deutet Klicks Drama aus amerikanischer Sicht: „He was a dreamer inside a Deutscher - it's not an easy thing to be.“


Hinweis: Das Filmquiz mit tollen Gewinnen, u.a. von Roland Klick signierte Plakate, gibt es nicht im Stream. Dies findet ihr >>> hier. Bis zum 2. März könnt ihr mitraten. Ahoi und viel Erfolg!